Der Sonderfall: Die deutschen Sparkassen

Wenn man sich die List der weltweiten Top-Firmen anschaut, die nicht börsennotiert sind und deren Größe deshalb aufgrund der Marktkapitalisierung geschätzt werden muss, dann findet sich unter den besten 20 ein alter Bekannter: die deutsche Sparkassen-Finanzgruppe. Man schätzt, dass diese Vereinigung der Sparkassen einen Marktwert von 98 Milliarden Dollar hat. Das besondere ist dass es sich rechtlich hierbei um einen eingetragenen Verein handelt. Zu diesem gehören die verschiedene Sparkassen an, aber auch Landesbanken, die DekaBank, Landesbausparkassen, die Deutsche Leasing, 739 verschiedene Stiftungen. und 69 Kapitalbeteiligungsgesellschaften. Nicht Teil dieser Körperschaft sind die Volks- und Raiffeisenbanken, die eine andere Rechtsform gewählt haben. Insgesamt hat die Sparkassen-Finanzgruppe 590 Mitglieder, die in ihren Instituten knapp 350.000 Mitarbeiter beschäftigen. Mit zunehmenden Online-Banking-Angeboten sinkt aber die Zahl der Beschäftigten ständig während die geschätzten Umsatzzahlen aber steigen. Zwar veröffentlicht man keine Umsatzzahlen, aber mit 2.9 Milliarden Euro an Ertragssteuern gehört die Gruppe zu den größten Steuerzahlern der Bundesrepublik. Schon davon kann man ableiten, dass es sich um eine weltweit große Körperschaft handelt.

Veröffentlicht in Allgemein